15. April 2014

Was man nicht sieht

Beim Thema Unterwäsche der 50/60er Jahren denken viele sicher gleich an so schöne Modelle wie diese 

aber es geht auch anders. Ich sage nur Baumewollunterwäsche und lange Unterhosen ;)



Achtzehntes Kapitel

 

WAS MAN NICHT SIEHT

 

Alles Edle

ist an sich stiller Natur.



Aus der Tatsache, dass man Wäsche nicht sieht, ziehen viele Menschen – und ich fürchte, nicht nur junge Mädchen – die für sie logische Folgerung, dass man seine Zeit und sein Interesse wichtigeren Dingen zuwenden sollte als der Wäsche. Dabei ist Wäsche das Wichtigste von dem, was wir am Körper tragen, was uns Sicherheit gibt und Wohlbefinden.
Ich will gar nicht, dass du für Unterwäsche dein ganzes Taschengeld ausgeben sollst, um nur noch Wäsche mit Brüsseler Spitze zu tragen. Im Gegenteil, ich finde das ganz unpraktisch und unpassend für ein Mädchen wie dich. Geh ins nächste Kaufhaus und kauf dir ein halbes dutzend von den billigen Baumwollhöschen und such dir ein paar, dazu passende, hübsche Hemden aus dem gleichen Material. Lass dir Zeit beim Suchen. Die Höschen und Hemden müssen wirklich zueinander passen. Wenn du das nicht schaffst, kauf die lieber, die etwas teureren Garnituren. Baumwolle kannst du kochen, soviel du willst, und du wirst dich immer wohl darin fühlen. Bist du in allen Fragen etwas feiner geraten, schwörst du sicher aus Nylon und Perlonwäsche. Man kann sie jeden Abend leicht auswaschen, einfach in warmem Wasser mit einem Spülmittel, ein bisschen glattziehen und am nächsten Tag kann man sie, ohne zu bügeln, wieder anziehen. Aber nicht jeder kann Nylon- bzw. Perlonwäsche auf der Haut vertragen.

Für den Winter brauchst du zwei bis drei Garnituren aus Wolle. Und nun kommt auch der Satz meiner Großmutter: Du brauchst einen warmen Schlüpfer zum Überziehen – mit Beinen. Wobei auf den letzten beiden Worten die Betonung liegt. Du brauchst dich deshalb nicht gleich zu schütteln. Er darf weich sein und weiß. Ich besitze einen. Und dazu passend eine Angoraweste. Wenn der Nordwind pfeift ziehe ich beides an und dazu Wollstrümpfe und Pelzschuhe und -mütze. Was nützen einem die hauchdünnen Nylonstrümpfe, die zierlichste Schühchen, die graziöseste Wäsche, wenn über allem ein Erkältungsgesicht hockt?
Das Wäsche weiß sein muss, finde ich selbstverständlich. Weiß gibt dir am besten das Gefühl von Sauberkeit. Rosa, Hellblau und Geld finde ich hässlich, Schwarz und Lila so ordinär, dass ich gar nicht darüber sprechen mag.

Du brauchst zwei bis drei Unterröcke, die dir wirklich rundherum passen. Sie geben Rock und Kleid besseren Sitz. Außerdem ist es sehr peinlich, im Sommer, wenn die Sonne durch die leichten Kleider scheint, diese Kleidungsstücke vergessen zu haben. Es gibt die glatten Halbröcke für enge Röcke. Nimm sie aus Perlon oder Leinen. Das ist praktischer als die karierten aus Taft., die nur hübsch aussehen, solange sie neu und ungewaschen sind. Mach bitte nicht den Unfug mit, so ungeheure Petticoat-Monstren zur Schau zu tragen, wie man sie vor einigen Zeit überall sehen konnte. Kauf also einen Petticoat, der deinem weiten Rock Form gibt, nicht aber einen, der ihn drei Meter vom Körper abstehen lässt. Du kannst ihn aus Perlon und Leinen nehmen, wobei Leinen sich leichter stärken lässt, Perlon jedoch duftiger aussieht.


Büsterhalter und Hüftgürtel nimm aus Perlon. Je schlanker du bist, desto schmaler darf der Hüftgürtel sein. Nur wenn du wirklich breite, gepolsterte Hüften mit dir herumschleppst, solltest du dir einen Stützgürtel kaufen, den du im Geschäft anprobieren musst.


                                                               Strumpfhalter und Hüftgürtel in einem.  
                                                 Auch damals wurde Stützwäsche schon von Frauen präsentiert, 
                                                                        die sie eigentlich nicht brauchen.

Wasche den Strumpfhalter vorsichtig, drücke ihn nur aus. Wechsle die Strumpfgürtel, sobald der geringste Anlass dazu besteht. Strumpfgürtel dir du nicht genügend Pflegst, rächen sich meistens im unpassendsten Augenblick an dir. Bei guter Behandlung kommst du mit zwei paar Nylons bzw. Perlons aus. Sei vorsichtig beim Anziehen. Roll den Strumpf bis zur Ferse auf, steig dann hinein und streiche ihn langsam am Fuß hoch. Pass auf, das keine Falten bleiben. Zieh keinen Strumpf mit Laufmasche an, in der Hoffnung, jeder wird dir glauben, wenn du später sagst: „Ach, das muss gerade eben passiert sein!“ Und zieh dir nicht zwei verschiedenfarbige Strümpfe an, weil du denkst, es sei so regnerisch draußen, dass es niemand sieht. Ein guter Trick, letzteren zu vermeiden, ist, sich immer gleich zwei Paar von derselben Farbe und Firma zu kaufen. Zieh deine Nylons jeden zweiten Tag durchs Wasser. Im Winter kannst du Wollstrümpfe tragen. Dass man sie nicht zu hochhackigen Schuhen tragen kann, brauche ich dir wohl nicht zu sagen. Eine sehr gute Erfindung sind auch die Strumpfhosen, allerdings nur so lange, wie du sie als Unterwäsche betrachtest und sie nicht als Ersatz für Rock oder lange Hosen gebrauchst.




13. April 2014

Untendrunter Sew-Along

In der Gemeinschaft arbeitet es sich doch gleich viel leichter, sagt man so schön. Genau aus dem Grund liebe ich auch Projekte an denen mehrere teilnehmen und man gewisse Fristen hat. Okay letztere sind nicht immer ein zu halten, vor allem wenn das Model an dem man arbeitet nicht so will wie man selber, aber was solls. Es geht schließlich um den Spaß bei der Sache und das man am Ende ein schönes Kleidungsstück hat, das man auch trägt.


Hier der Zeitplan für das Sew Along

13.4. 2014 Was brauchen wir wirklich? Kleiderschrankinspektion und Lästerrunde: Was soll das, Kleidungsindustrie??!!
27.4.2014 Was sind geeignete Materialien und wo kriegen wir sie her?
4.5.2014 Vorstellung von Schnitt und Stoff und weiteren Materialien. 
18.5. 2014: Offenes Zwischenstandstreffen
1.6.2014: Geschafft!


Bisher habe ich nicht viel in meinem Kleiderschrank das auch tauglich ist, oder man kann auch sagen zweckentfremdet. 


Den Unterrock habe ich geschenkt bekommen, er ist leider zu eng und auch zu bauschig um ihn immer zu tragen. und das weiße, nennen wir es mal Unterkleid, ist ein längeres Top aus dem Kaufhaus was seinen Zweck erfüllt wenn das Kleid mal durchscheinend ist.


Wie ihr merkt alles nicht so das Wahre, deshalb möchte ich ein Unterkleid aus den 1940er Jahren nähen und auch einen alltagstauglicheren Unterrock.

Wer noch mitmacht, könnt ihr hier sehen:  Allures und Couture

10. April 2014

Der Countdown läuft.



Und das nicht nur was Ostern betrifft, soindern auch das Frühlingsjäckchen Knit Along 2014 geht in die letzen Züge.

Mit Ostern ist es wie mit Weihnachten, es kommt jedes Jahr so plötzlich und überraschend. Dabei hat man doch eigentlich noch 8Wochen Zeit, was ist nur passiert? Wie gut das schon geklärt wurde was ich mache und es bei meiner Familie zu Essen gibt. Das sind die wichtigen Fragen die ich zu den Feiertagen habe.  Da ich mich mal wieder um den Kuchen kümmere, wie schon zu Weihnachten, bleibt es entspannt. Bliebe nur noch die Frage nach den Geschenken, öhm die werden mal wieder verschoben. Statt dessen bin ich gerade fleißig am stricken wenn ich "A feast for crows" zur Seite legen kann.




Nachdem ich nochmal komplett neu anfangen durfte, da der erste Versuch zu klein war, bin ich schon recht weit und wieder guter Dinge das ich die Strickjacke bis zum 20.4. schaffe. So wie das Wetter werden soll, kann ich das Wochenende, ohne schlechtes Gewisen, auf der Couch verbringen und stricken. 

Wenn die Jacke fertig ist, soll sie einmal so aussehen:

8. April 2014

Unter uns Frauen gesagt

Heute gibt es aus dem Buch Schönheit für Anfänger den letzten Teil in dem es um den weiblichen Körper, dessen Pflege und Ernährung geht.



Siebzehntes Kapitel


UNTER UNS FRAUEN GESAGT


Die Welt bleibt immer dieselbe!

Wenn dein Körper zum Körper einer Frau heranreift, ist es auch wichtig zu wissen, welche besondere Pflege dieser Körper benötigt.
Die Brust ist sehr einfach zu pflegen. Sie soll täglich kalt gewaschen werden, danach kräftig mit einem Frottiertuch gerubbelt werden. Gut zum Gedeihen deiner Brust ist ferner gesunde Nahrung, reichlich Schlaf, Schwimmer (besonders Kraulen) und eine gute Haltung.

Die Menstruation ist etwas Natürliches und braucht nicht hinderlich zu sein. Du machst deine Arbeit weiter wie an anderen Tagen. Allerdings solltest du in diesen Tagen nicht schwer heben oder lange Fußmärsche unternehmen, da das nur die Blutung verstärkt. Auch solltest du nicht turnen und baden. Dafür musst du dich täglich mehrere Male warm waschen. An normalen Tagen solltest du die äußeren Geschlechtsteile mindestens zweimal täglich waschen. Gute nachspülen und nach dem Abtrocknen mit Talkpuder betupfen. Während der Menses setze deinem Waschwasser einen Schuss Sagrotan zu. Das gibt dir Sicherheit und ein Gefühl von Sauberkeit. Und das ist wichtig, weil man sich in diesen Tagen immer ein bisschen elend fühlt und ungepflegt.Benutze gute Monatsbinden, die du sehr oft wechseln musst. Außen diesen Monatsbinden gibt es auch noch die sogenannten Tampons.

Dein Körper wächst im Pupertätsalter besonders schnell. Du musst diesem Umstand Rechnung tragen und ihn nicht überanstrengen. Vor allem achte auf gesunde Ernährung. Iss viel Gemüse, Obst, Käse und Butter und trinke täglich mindestens einen viertel Liter Milch. Es ist selbstverständlich, dass der Körper in dieser Entwicklungszeit besonders viel Ruhe und Schlaf benötigt.

Und dann noch eins: Nimm es nicht so tragisch! Auch du wirst es schaffen und eines Tages eine Frau sein, und es wird halb so schlimm sein, wie du es dir vorgestellt hast.

Nächste Woche Dienstag geht es weiter mit : Was man nicht sieht. Darin geht es um Unterwäsche, Stümpfe und eine sehr tolle Erfindung, die Strumpfhose.

7. April 2014

Portemonnaie

Woran erkennt man das es heute viel zu viele Kundenkarten und Co gibt?  Richtig, an den vielen kleinen Fächern in der Geldbörse und dessen Größe die fast schon selbst als Handtasche durchgehen.


Jahrelang hatte ich selbst so ein Monstrum, bis zu dem Entschluss mich zu "verkleinern" und auszumisten. Keine unnötigen Zettel und Kunden/Rabattkarten mehr die sich ansammeln obwohl man sie im grunde nie nutzt. Okay ich gebe zu, ich habe 2 die ich immer wieder nutze und meiner Meinung nach lohnen sie sich für mich, aber mehr brauche ich nicht.

Leider kommt mein heiß geliebtes Portemonnaie in die Jahre und ich suche schon seit gut einem halben Jahr ein neues. Klar man Frau kann einfach in den nächsten Laden gehen und eines kaufen, aaaaaber ich will eines mit Klippverschluß und da fängt es an schwer zu werden. Um nicht zu sagen unmöglich.


Es sieht schon wirklich mitgenommen aus und die Seitenbügel des Verschlusses sind auch nicht mehr so in Ordnung. Es geht nur dann zu wenn es möchte. Blöd wenn man an der Kasse steht und es eilig hat ;)

Gestern bin ich auf dem Flohmarkt fündig geworden und habe ein schickes rotes Portemonnaie in einer Wühlkiste ( ich liebe sie) gefunden das zwar nicht alle Kriterien erfüllt, aber es gefällt mir und hat nur einen Euro gekostet. Die Ecken sind minimal angestoßen und der Verschluß hat ein paar Kratzer aber man sieht ihm das Alter nicht an.



Jetzt kommen wir noch zu dem Innenleben das einfach ist und fast schon zu wenig Fächer hat, aber ich find das Muster so schön und es lässt mich an die Alpen denken oder was meint ihr?

6. April 2014

Rückblick März

Nachdem es im letzten Monat keinen Rückblick gab, weil ich krank war, ist es jetzt wieder soweit.

Der komplette Plan für dieses Jahr sieht so aus:

  • mehr nähe es geht langsam los, wenn auch nur für eine Tasche
  • ein Kleid nähen bisher gibt es nichts neues
  • 40.000 Seiten lesen  im März waren es 3056 Seiten (gesamt 10287 Seiten)
  • SUB auf unter 100 Bücher abbauen fas Ziel wird auf jeden fall geschafft. Es sind gerade noch 137 Bücher und ich will in den nächsten 8Wochen keine kaufen
  • 250 Stunden Sport machen im März waren es ca 19h und damit sind es noch 205h bis zum Ziel
  • einen PC freien Tag im Monat check: 29.3
  • Englisch verbessern es wird dank der vielen vielen Bücher und Serien die ich in mich einsauge und vermehrt mit englischsparachigen Kunden spreche
  • ein Tierproduktfreier Tag in der Woche öhm, das streiche ich jetzt offiziell von der Liste, komplett vegan ist nichts meines. Da ich ohnehin schon sehr viel auf Inhaltsstoffe achten muss. fleischfrei schaffe ich aber mehr nicht
Wie sieht es bei euch mit den Vorsätzen aus, haltet ihr sie oder habt ihr erst gar keine?

2. April 2014

Post aus dem letzten Jahrhundert

Heute zeige ich euch wie gestern angekündigt die 4 Karte etwas genauer.

Beginnen will ich mit einer Karte die am 14.1 oder 7. aus dem Jahre 1918



Geschrieben in Merzdorf, wo ich selber während meiner Ausbildung gewohnt habe, deshalb hat die Karte den Weg zu mir gefunden.

Liebe Mutter!
Die besten Grüße zu Deinem Geburtstag wünscht
Dein Sohn
Otto

Und hoffe das ihr diesen Tag zu Hause bei Kaffee und Kuchen richtig feiert


                                                  ausgestellt am 25.9.1928 in Kopenhagen

Die besten Feriengrüße von meiner Reise nach Hamburg, Helgoland, Kiel, Lübeck, Kopenhagen und Göteburg (Schweden) spendet dir und Deinen Angehörigen
Dein Freund Horst



Diese Karte ist ausgestellt am 3.3.1919 in Forst, von einer Frau an ihren Liebsten. Leider ist die Schrift so klein das man nur bruchstückhaft lesen kann was sie schreibt. Hoffentlich kannte er ihre Schrift.

Zuletzt gibt es ein Familienfoto aus dem Jahre 1915, das den Zusatz "Vermisst" trägt


Was wohl mit ihm passiert sein mag?